Der besondere Urlaub

Der besondere Urlaub für die Gäste der Tagespflege vom 17. 06. - 22. 06. 2012

Am 17. Juni 2012 konnten nach guter Vorbereitung sieben Tagespflegegäste, dazu zwei betreuende Fachkräfte und eine ehrenamtliche Mitarbeiterin, bei angenehmen Temperaturen zur Bodensee-Insel Reichenau starten. Eine Gruppe der Reiseteilnehmer fuhr mit dem Zug, vorbei an Schwarzwaldhöhen zum Bodensee. Die Teilnehmer, die mit Auto und Gepäck unterwegs waren, wurden von den Fahrern Bernd Schlageter und Wolfgang Reichenbacher wohlbehalten zu der direkt am Bodensee gelegenen, schönen Unterkunft gebracht.

Am ersten Ferientag erkundeten wir die Insel Reichenau, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Beim Münster in Mittelzell besuchten wir das Kräutergärtlein mit 24 Heilkräutern, wo bereits zwischen 830 und 840 Walahfrid Strabo, einer der berühmtesten Äbte des Reichenauer Klosters, ein Gedicht darüber schrieb. Es war für uns alle beachtlich, wie bis heute der Garten gepflegt wird. Danach gingen wir in das Münster mit seinen Ausmalungen. Im frühen 8. Jahrhundert stand an dieser Stelle die erste Klosterkirche der Insel Reichenau. Abends besuchten wir das Kirchlein St. Georg in Oberzell, das Ende des 9. Jh. erstellt wurde, mit seinen restaurierten Fresken. Dabei kamen wir in den Genuss eines Orgelkonzertes, das uns viel Freude bereitete.

Am Dienstag fuhren wir bei gutem Wetter zur schönen Blumeninsel Mainau. Es war für uns ein besonderes Erlebnis, die wunderbar blühenden Rosen und weitere Blumen und Bäume in vielfältiger, sommerlicher Pracht zu sehen. In der Nähe des Schlosses, unter schattigen Bäumen, machten wir Picknick und ließen es uns schmecken. Wie auch schon an den Vortagen, saßen wir abends auf der Terrasse und konnten, mit Bodenseeblick, unsere Eindrücke, auch singend nacherleben. Dabei waren wir sogar kreativ und haben, anlässlich des 900jährigen Landesjubiläums, eine zusätzliche Strophe des Badnerliedes gedichtet und gesungen. Wie an den Vortagen, hielt uns Frau Andrea Göttel eine Andacht, die uns alle erkennen ließ, wem wir diese Schönheiten verdanken.

Am dritten Ferientag besuchten wir auf der Insel Reichenau die Kirche St. Peter und Paul in Unterzell, die aus dem 11. Jh. stammt und bewunderten dabei die Wandmalereien im Chor. Danach fuhren wir zum höchsten Punkt der Insel: Hochwart (40 m.ü.S.). Von hier aus konnten wir auch den umfangreichen Gemüseanbau auf der Insel sehen und hatten einen einmaligen Rundumblick über den Bodensee.

Am vierten Reisetag machten wir einen Schiffsausflug nach Stein am Rhein. Wir fuhren an malerischen Orten vorbei. Dabei hörten wir, dass der Bodensee 2012 so viel Wasser hat, wie zuletzt 2001. Nach Ankunft des Schiffes in Stein am Rhein, machten wir uns auf den Weg, das schöne Städtchen zu erkunden. Wir waren beeindruckt von den künstlerischen Malereien am Rathaus und an den Bürgerhäusern. Bei einem guten Eiscafe oder Eisbecher konnten wir diesen Anblick auf uns wirken lassen.

Am letzten Abend unseres Ferienaufenthaltes genossen wir noch einmal den Bodenseeblick, ehe uns Unwetterwolken und Regen von der Terrasse vertrieben. Frau Repple und Frau Göttel hatten vorausschauend unseren Aufenthaltsraum liebevoll dekoriert. Wir haben alle einen bereichernden Abend erlebt, mit Gesang, Unterhaltung und Andacht. Viel zu schnell ging der besondere Urlaub zu Ende. Mit der passenden Unterkunft, der guten und reich-haltigen Verpflegung und nicht zuletzt dem wunderschönen Bodensee-Wetter. Unsere beiden ehrenamtlichen Fahrer brachten uns wohlbehalten wieder nach Hause, ebenso kamen auch unsere Bahnreisenden planmäßig zurück.

Wir sind dankbar, dass diese Reise so glücklich und harmonisch verlaufen ist. Man hatte den Eindruck, dass dieser Aufenthalt allen Reiseteilnehmern gut bekommen ist, da sie am Ende die Frage stellten: „Wann startet die nächste Reise?“

Erika Reichenbacher
(ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Tagespflege und Teilnehmerin dieser Freizeit)

 

 
Beratung