Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter feierlich eingeführt

Der demografische Wandel stellt für unsere Gesellschaft und Politiker eine sehr große Herausforderung dar: Es müssen Bedingungen geschaffen werden, die eine optimale Versorgung und Betreuung von älteren und pflegebedürftigen Menschen sicherstellen. Gleichzeitig sind aber auch die Leistungserbringer gefragt, ihre Angebote und Leistungen zu hinterfragen und dem Bedarf entsprechend anzupassen: Hier hat die Ökumenische Diakoniestation Pfinztal mit dem Haus Bühlblick den richtigen Weg eingeschlagen: Das Leistungsangebot wurde um die Tagespflege und das Betreute Seniorenwohnen erweitert. In der Zwischenzeit steht bereits der zweite Bauabschnitt kurz vor der Fertigstellung. Hier können durch die so genannten Pflegebetten die Patienten noch besser und umfassender versorgt und betreut werden.

Selbstverständlich kann die Diakoniestation das Projekt „Haus Bühlblick“ nicht alleine umsetzen. Deshalb ist es wichtig, dass die Gemeinde Pfinztal als verlässlicher Partner bereit ist, diese Arbeit zu unterstützen. Für diese wertvolle Hilfe aus dem Rathaus, dem Gemeinde- und Ortschaftsrat möchten wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken!

So konnte sich die Diakoniestation Pfinztal in den vergangenen Monaten Schritt für Schritt vergrößern. Dies liegt nicht zuletzt auch daran, dass die Patienten und pflegenden Angehörigen, die uns ein enormes Vertrauen entgegenbringen, mit der Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr zufrieden sind.
So konnten innerhalb der Diakoniestation zahlreiche zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen und glücklicherweise auch besetzt werden. Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden am 20.02.2011 im Rahmen eines Gottesdienstes in der Söllinger Michaelskirche feierlich vorgestellt und in ihren Dienst eingeführt. Der Verwaltungsleiter Tobias Stein bedankte sich hierbei auch ausdrücklich bei Pfarrer Norbert Gantert, der seit kurzer Zeit als Mitglied des Vorstands die Arbeit der Station aktiv unterstützt.
Aber auch den anderen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sagte er für Ihr Interesse an der Diakoniestation und die wertvolle Mitarbeit und Unterstützung ein herzliches Dankeschön.

 

 
Beratung