Wir sind ja im Buch abgedruckt !

Mit viel Lachen und Freude beim Anschauen der Bilder, einer Bewegungsreise mit Musik in Paris, einem Konzert mit Kaffeelöffeln und natürlich einem Glas Sekt oder Saft haben die BewohnerInnen aus dem Betreuten Wohnen, und die  Gäste der Tagespflege im Haus Bühlblick, dieses Ereignis gebührend gefeiert.

Begonnen hat alles mit der Qualifizierung zur „ Kursleiterin für motogeragogische Angebote in der Altenbetreuung.“ Martina Repple und Eva Oppenländer haben diese berufsbegleitende Weiterbildung unter der Leitung von Traudel Theune absolviert.

Die 2 x wöchentlich stattfindende Bewegungsrunde im Betreuten Wohnen, und die tägliche Aktivierungsrunde in der Tagespflege sind auf dem Konzept der Motogeragogik aufgebaut.
Dabei geht es um Persönlichkeitsförderung durch Bewegung: es geht um Alltagsbeweglichkeit, darum die Selbständigkeit im Alltag lange zu erhalten, bzw. auch mit Einschränkungen im Alter handlungsfähig zu bleiben. Es geht um Wohlbefinden. Bewegung bezieht sich auf alle Aspekte des Lebens: körperlich, geistig, psychisch und sozial.

Durch die Bewegung wird nicht nur der Körper und die  Muskeln trainiert, wie das Beispiel Sitztanz zeigt: natürlich werden Arme und Beine, Hände und Kopf bewegt, die Hirnleistungen werden aktiviert beim Hören auf die Musik: was kommt als nächstes, und schließlich macht es Freude mit Anderen gemeinsam sich zu bewegen und auszuprobieren, zu lernen!

Traudel Theune hat ihr Wissen und ihre langjährige Erfahrung in diesem Bereich in einem Buch zusammengefasst. Sie hat im Haus Bühlblick angefragt, ob BewohnerInnen und Gäste bereit wären sich in Bewegungsrunden fotografieren lassen, das waren sie, und so ist im renomierten Urban & Fischer Verlag im Januar 2009 das Buch „Bewegung im Alter“ erschienen.

Druckfrisch lag es sozusagen im Haus Bühlblick auf dem Tisch und Alle waren sich einig, dass sowohl das Entstehen der Bilder, als auch das Anschauen eine gute und „bewegte“ Angelegenheit waren.

Eva Oppenländer

 

 
Beratung